to down
Christiane Wrage

Über mich

Profil

Künstlerin u. Dozentin

Wissenschaftl. Mitarbeiterin
(TUB - Lehre u. Forschung am ISR)

Stipendiatin u. Lehrbeauftragte
(TUHH, HAW)

Dipl.- Ing. Architektin u. Stadtplanerin
(Studium FH u. TUHH, Mitgl. HAK, Prof. Dr. hc (USA)

 

 

Warum Zeichnen glücklich macht - ein Interview

Thomas Hoppstock: Christiane. Du bist Künstlerin, Architektin und Stadtplanerin, warst in verschiedenen Institutionen und Kontexten tätig und bist schon lange als Dozentin unterwegs. Das Zeichnen hast Du von Grund auf gelernt und praktizierst es jetzt ständig. Bist du dadurch immer glücklich? 

Das Zeichnen hat mich schon immer fasziniert und war der Ausgangspunkt meiner beruflichen Karriere. Dieser Glückszustand, der mit dem Zeichnen einhergeht, auch Flow genannt, hat da sicherlich mitgemischt. Ich bezeichne es gern als Glück, das beeinflussbar ist.


Wie geht das?

Was der Flow zur Voraussetzung hat, sind Konzentration, Aufmerksamkeit und Leichtigkeit, ohne ein konkretes Ergebnis vor Augen zu haben. Dieser Balanceakt gelingt mit dem Zeichnen, das auch mühsam und lustvoll zugleich ist. 


Worin besteht dein Angebot?

In erster Linie geht es mir darum, Kreativität zu fördern. Ich vermittle Kenntnisse und Fähigkeiten, die das sachgerechte Handhaben von Material und Techniken ermöglicht. Denn nur, wenn Ziel- und Handlungsklarheit bestehen, gibt es Erfolgserlebnisse. Ohne die mangelt es an Motivation.


Aber ich kann überhaupt nicht zeichnen. Und nun?

Zeichnen bedarf keines besonderen Talents. Kreatives Vermögen steckt in jedem Menschen.


Womit soll ich anfangen?

Beginne mit dem, was dir leichtfällt. Experimentiere herum. Folge deiner Intuition.

Du sagst, Zeichnen verändert die Sicht auf die Welt. Wieso?

Es schult die Wahrnehmung und damit auch die Kreativität.


Architektur ist nach wie vor ein Schwerpunkt von dir. Stimmt's?

Ja. Architektur repräsentiert eine Idee, der mit dem Stift in der Hand leichter auf die Spur zu kommen ist. Außerdem können viele Aspekte des Zeichnens durch die Beschäftigung mit  diesem Sujet hervorragend behandelt werden.


Du zeichnest gern auf Reisen. Was ist dann anders als sonst?

Durch das Zeichnen auf Reisen bleiben alle Eindrücke wesentlich nachhaltiger und intensiver in Erinnerung. 


Was war bisher deine schönste Erfahrung im Zusammenhang mit deinen Zeichenkursen?

Jeder Kurs ist anders und für sich ein schönes Erlebnis. Besonders spannend war allerdings das Zeichnen mit  Architekturstudentinnen auf dem Iman-Platz in Isfahan, Iran. Dabei war die Kooperation mit den ortsansässigen Künstlerinnen und Künstlern das Sahnehäubchen obendrauf.


Weiterhin viel Erfolg und Danke für das Gespräch. 

Ebenso!